Ein Lebkuchenherz für die Radiologie

Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben sich am 07. und 08. Dezember 2018 zum 47. Fortbildungskongress für Assistenzpersonal in der Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie, kurz „Lebkuchenkongress“ eingefunden, um ihr fachliches Wissen zu aktualisieren und zu erweitern und sich über aktuelle Entwicklungen und Anforderungen auszutauschen.

Der diesjährige Schwerpunkt in der Röntgendiagnostik war am Freitag das Knie mit Anatomie, Indikationen, Einstelltechnik, Scan-Protokollen und typischen Befunden. Ein weiteres Thema war die oft unterschätzte Bedeutung der Röntgen-Bettlunge und aktuelle Hygieneanforderungen. Am Samstagnachmittag ging es dann um die neue Strahlenschutzverordnung und praktische Strahlenschutzmaßnahmen für Patient und Personal.

In der Nuklearmedizin spielte die bewährte Diagnostik wie die Nieren- und Lungenszintigrafie, SPECT- und PET Untersuchungen, aber auch um Strahlenschutz und QM eine Rolle und in der Strahlentherapie war das Haupthemen „Lungenkarzinom“ und am Samstagvormittag „Mammakarzinom“.

Begleitend zum Programm in der Meistersingerhalle wurden am Samstagvormittag insgesamt sieben Klinikseminare in den Kliniken Nürnberg-Nord und -Süd angeboten und erfreuten sich trotz der räumlichen Entfernung einer ebenso großen Nachfrage wie das Kongressprogramm insgesamt. Am Freitagnachmittag fand außerdem wieder eine Fortbildung speziell für MTRA-Schülerinnen und Schülern statt, an der sich über 60 junge Menschen beteiligten. Die Themen reichten hier vom Röntgen der Lunge auf Station über den Strahlenschutz in der CT bis hin zum Sentinel.

Fester Bestandteil des Lebkuchenkongresses war auch diesmal die Fachkundeaktualisierung nach Röntgen- und Strahlenschutzverordnung (RöV, StrISchV). Das Vor-Ort-Angebot wurde wieder durch Webinare ergänzt, die bereits vor dem Kongress online besucht werden konnten.

2019 wird der Lebkuchenkongress vom 06. bis 07. Dezember 2019 stattfinden. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen.