Stellungnahmeverfahren zur MTR-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung

    Start  »  Über uns  »  Meldungen  »  Stellungnahmeverfahren zur MTR-Ausbildungs- und Prüfungsverordnung

Nachdem Anfang dieses Jahres das neue MTA-Reformgesetz verabschiedet wurde, erarbeitet das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hierfür gerade eine neue Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Medizinische Technolog:innen (APrV). Diese soll noch in dieser Wahlperiode beschlossen werden. Damit wird die bisherige APrV nach vielen Jahren endlich novelliert. Dies haben wir gemeinsam mit DRG und DVTA bereits seit Jahren gefordert. Die neue APrV soll 2023 in Kraft treten.

Entwurfsfassung des BMG: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/M/MTAPrV_RefE.pdf

Die neue APrV gibt den Schulen viel eigenen Handlungsspielraum. Während in der bisher gültigen Fassung von 1994 noch detaillierte Vorgaben zu Inhalten gemacht wurden, entfällt dies in dieser Form. In der vorliegenden Entwurfsfassung sollen in erster Linie Kompetenzen im Bereich der Radiologie, Strahlentherapie und Nuklearmedizin, aber auch im Bereich der interdisziplinären Arbeit im Team und im Umgang mit Patient:innen vermittelt werden. Wie dies von den Schulen im Einzelnen umgesetzt wird, bleibt abzuwarten. In jedem Fall ermöglicht der Fokus auf Kompetenzen eine schnellere Anpassung an neue Entwicklungen in der Medizin und im klinischen Alltag als bisher.

Die VMTB hat gemeinsam mit DRG und GPR eine Stellungnahme an das BMG übermittelt und sich hierfür auch mit weiteren Fachverbänden abgestimmt. Die Stellungnahme können Sie hier einsehen: gemeinsame Stellungnahme zur APrV von DRG, GPR und VMTB