VMTB. Fachkräftemangel der Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTRA).

Fachkräftemangel der Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTRA)

In Deutschland sind 5,2 Millionen Menschen und damit etwa jeder achte Beschäftigte im Gesundheitswesen tätig. Betrachtet man diese Fakten, könnte man meinen, dass das Gesundheitswesen ein ,immer blühendes´ Wirtschaftwunder sei, doch viele Arbeitsplätze bleiben unbesetzt und der Fachkräftemangel im Gesundheitswesen ist permanent spürbar. Auch in der Berufsgruppe der MTRA ist dieser Fachkräftemangel angekommen.
Auf dem Arbeitsmarkt sind MTRA Mangelware.
In Deutschland gibt es ca. 16.600 MTRA, jedoch ist heute bereits jede fünfte Stelle im Krankenhaus unbesetzt, Tendenz steigend.
Wie wichtig MTRA für die medizinische Versorgungsstruktur in Deutschland sind lässt dieser Leitspruch „Ohne MTA keine Diagnostik – ohne Diagnostik keine Therapie – und ohne Therapie keine Heilung“ nur erahnen.
Grund genug, sich mit diesem Thema auf wissenschaftlicher Ebene auseinanderzusetzen und Handlungsinitiative zu fordern.

Im ersten Teil der Arbeit „Fachkräftemangel der Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTRA). Ursachen und berufspolitische Strategien.“ gibt der Autor einen strukturierten Überblick über die Tätigkeiten und Arbeitsbereiche von MTRA und beschreibt die aktuelle Situation.
Im Hauptteil geht er auf die multifaktoriellen Ursachen des Fachkräftemangels ein und leitet  Maßnahmen und Strategien zum entgegenwirken des Fachkräftemangel ab.
Im Schlussteil erfolgt eine Zusammenfassung der Ergebnisse und ein kurzer Ausblick in die Zukunft.

Marcel Apel
Fachkräftemangel der Medizinisch-Technischen Radiologieassistenten (MTRA). Ursachen und berufspolitische Strategien
Grin Verlag GmbH
2015


Die Arbeit ist auf amazon erhältlich.