VMTB. 7. Leipziger Allerlei, 28.01.2017.

7. Leipziger Allerlei, 28.01.2017

„Ein herzliches Willkommen zum bereits 7. Leipziger Allerlei“, hieß es am Samstag, den 28.1.2017 im Universitätsklinikum in Leipzig. Der Hörsaal war mit über 300 Teilnehmern voll und die Veranstaltung somit erneut ausgebucht.


Der Einstieg ins Programm gelang durch die Kolleginnen und Kollegen aus Leipzig ausgezeichnet, so begrüßte der Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums und Chefarzt der Chirurgischen Klinik, Prof. Dr. Josten die Teilnehmer damit, dass er lieber vor 300 motivierten MTRA-Kollegen spräche als vor 10 gelangweilten Ärzten und das auch noch am Wochenende – alle Achtung und Kompliment… !

Auch die „Reise“ durch Gefäßverletzungen im Becken nach Unfällen durch Dr. Petersen war sehr „anschaulich“ und für manche MTRA aus kleineren Kliniken auch ein gewisses „über den Tellerrand schauen“.

Nach der Kaffeepause wurde das Thema „Kontrastmittel“ besprochen. Hier war vor allem das brandaktuelle Thema „Gadolinium im Hirn“ ein Highlight-Vortrag,  bei dem es im Anschluss dann auch noch eine kleine Diskussion über Erlebtes im Arbeitsalltag gab.
In der Mittagspause wurde dann reichlich die Gelegenheit zum Besuch der Industrieausstellung genutzt, denn viele unterschiedliche Firmen präsentierten Neues und Altbewährtes und standen Rede und Antwort.

Den Nachmittagsteil eröffneten dann die ärztlichen Kollegen aus der Sportmedizin – sicherlich das große Programm-Highlight, welches dann auch genauso stattfand. Sehr interessant, witzig und kurzweilig waren die Vorträge von Prof. Dr. Renkawitz, PD Dr. Zellner und Dr. Marquass, die mit Live-Video-Szenen bestimmte Traumen zeigten und die dazugehörigen Bilder der MRT und CT dazu veröffentlichten. So waren den Teilnehmern bekannte Sportler „sehr nahe“ und greifbar.
So werden manche Kolleginnen und Kollegen jetzt im Wochenenddienst Sportverletzungen mit anderen Augen betrachten und gerade beim Knie weiß jetzt jeder, warum es wichtig ist, das die Condylen bei der seitlichen Aufnahme genau übereinander liegen sollten.

Nach der Kaffeepause war dann eher „Theorie“ das Thema, welches aber für uns alle in Zukunft in der Klinik praktisch zu spüren sein wird – der Fachkräftemangel. So begann Herr Apel seinen Vortrag damit, dass alle Teilnehmer bitte aufstehen sollten und danach sich nur die setzen möchten, die unter 50 sind… - fast die Hälfte des Saales stand noch… - somit war dann in Folge des Vortrags klar, das genau diese Kollegen in 10-15 Jahren nicht mehr arbeiten werden. Sehr anschaulich und beängstigend zu gleich. Dass danach der Vortrag von Herrn Küper zur „Personalbedarfsplanung“ kommen musste, war absolut wichtig.

Wie plant man denn am sinnvollsten in Zukunft sein knappes oder gar fehlendes Personal? Ideen und Pläne dazu stellte Herr Küper, Leiter des Forums für Leitende MTRA in der Medizin (FOLRAD) vor, wobei im Anschluss noch persönliche Fragen im Hinblick der eigenen Abteilungen besprochen wurden.

Es war wieder eine absolut gelungene Veranstaltung, die im nächsten Jahr, am Samstag den 27.1.2018 zum 8. Mal, wieder im Universitätsklinikum Leipzig, stattfinden wird. Themen werden Stroke, Mammografie, CT / MRT und „Interessantes drumherum“ sein.


Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!

Claudia Mundry
stv. Vorsitzende der VMTB