VMTB. Rekordbesuch beim 7. Rheinisch-westfälischen MTRA-Symposium in Münster.

Rekordbesuch beim 7. Rheinisch-westfälischen MTRA-Symposium in Münster

Am 1. Juli 2016 veranstaltete die Verbundabteilung für Radiologie des Clemenshospitals und der Raphaelsklinik zusammen mit der Klinik für Radiologie des St. Franziskus-Hospitals und der Vereinigung Medizinisch-technischer Berufe in der DRG (VMTB) ganztägig das 7. Rheinisch-westfälische MTRA-Symposium im Factory-Hotel in Münster.


Der Vorstand der VMTB, Frau Annette Saur sowie Prof. Johannes Weßling und Prof. Christoph Bremer als Vertreter der rheinisch-westfälischen Röntgengesellschaft freuten über den regen Zuspruch des erstmalig in Münster stattfindenden Symposiums. „120 Teilnehmer bei diesem Symposium bedeuten einen Rekordbesuch und sind Lohn und Ansporn für die Mitarbeiter beider Kliniken, sich weiterhin für die Fortbildungsbelange ihrer Kollegen einzusetzen“, resümierten Weßling und Bremer. 

Systematisch und up to date beleuchteten klinische Partner, MTRA und Radiologen beider Häuser anatomische Grundlagen, relevante Krankheitsbilder, Bildbefunde sowie Untersuchungs- und Interventionstechniken im Bereich der Wirbelsäule sowie des Abdomens. Der Dank der Organisatoren richtete sich an die MTRAs M. Artmeier,  S. Bonse, B. Dolle, S. Festing,  M. Kauling, V. König,  C. Oelrich, A. Pruhs und P. Struwe sowie an die klinischen Partner (Dr. Kösters, Dr. Lerchenmüller, Dr. Wessels) und Radiologen (PD Dr. C. Stehling, Dr. A. Wall und Dr. D. Winkelmann).
Für zwischenzeitliche Bewegung sorgte Herr U. Beckmann mit seinem praktisch angelegten Vortrag „Wie schone ich meine eigene Wirbelsäule“.

Die Industrie gab darüber hinaus Ein- und Ausblicke in die neusten Entwicklungen der Computer- und Magnetresonanztomographie sowie des digitalen Röntgens. Dr. Anna Lauber aus der Kanzlei am Ärztehaus in Münster rundete mit interessanten Rechtsfragen zum Aufklärungsgespräch die gelungene Auftaktveranstaltung in Münster ab.

Quelle: Clemenshospital Münster